Precon Diät – die richtige Strategie bei Diabetes

Precon Diät – die richtige Strategie bei Diabetes

Was Sie über Diabetes wissen sollten

Übergewicht und Bewegungsmangel sind die häufigsten Ursachen für den starken Anstieg der Diabetes-Erkrankungen. In Deutschland sind derzeit mehr als 6 Millionen Menschen betroffen. Und dies sind nur die bekannten Fälle – von einer hohen Dunkelziffer ist auszugehen. Typ-2-Diabetes, auch als „Altersdiabetes“ bezeichnet, betrifft längst nicht mehr nur ältere Personen, sondern tritt auch schon bei jüngeren Menschen auf.  Das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, steigt bereits ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 27 um 100 Prozent an. Da eine chronische Erhöhung des Blutzuckers viele Organe schädigen kann, ist es wichtig, die Erkrankung rechtzeitig zu erkennen und medizinisch zu behandeln. Aber Sie können selbst viel dafür tun, dieser Erkrankung vorzubeugen oder deren Verlauf positiv zu beeinflussen. Eine Gewichtsreduktion, am besten in Verbindung mit einem aktiven Lebensstil, ist die wirksamste Maßnahme gegen Diabetes.

Was ist Diabetes?

Bei Diabetes kommt es zu einer dauerhaften Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Die Erkrankung kann in zwei unterschiedlichen Formen auftreten. Bei beiden spielt das Hormon Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, eine entscheidende Rolle. Während beim Typ-1-Diabetes zu wenig Insulin gebildet wird, ist beim Typ-2-Diabetes ausreichend Insulin vorhanden, das aber nicht richtig wirken kann, da die Körperzellen nicht mehr ausreichend auf das Insulin reagieren. Dadurch reichert sich der Zucker im Blut an. Man spricht dann von einer Insulinresistenz.

Insulin

Der Körper produziert daraufhin vermehrt Insulin, um so die Resistenz auszugleichen. Wenn die Bauchspeicheldrüse (meist nach mehreren Jahren) die erhöhte Insulinproduktion nicht mehr aufrechterhalten kann und die Insulinmenge wieder sinkt, spricht man von einem manifesten Diabetes mellitus Typ 2.

Wie entsteht Diabetes?

Es gibt verschiedene Faktoren, die die Erkrankung begünstigen. Zum einen spielt die erbliche Veranlagung eine Rolle, aber auch der Lebensstil, vor allem Übergewicht und Bewegungsmangel. Weitere Risikofaktoren sind Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, ungesunde Ernährung, Alkohol, Rauchen und Stress.

Wieso ist Diabetes so gefährlich?

Ein hoher Blutzucker bereitet zwar keine Schmerzen, schädigt aber auf lange Sicht vor allem die Blutgefäße, Nerven und innere Organe. Typische Folgeerkrankungen sind:

  • Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Nierenschäden
  • Nervenschäden
  • Gestörte Wundheilung und chronische Wunden und Geschwüre
  • Verlust der Sehkraft (Netzhautschäden)
  • Erhöhtes Demenzrisiko

Woran erkennt man Diabetes Typ 2?

Anzeichen sind Müdigkeit, verstärkte Infektanfälligkeit, trockene und juckende Haut sowie schlecht heilende Wunden. Da diese Symptome eher unspezifisch sind, bleibt Diabetes häufig zu Beginn unerkannt. Ständiges Durstgefühl und häufiger Harndrang sind weitere Symptome, die auf eine Diabetes-Erkrankung hindeuten und unbedingt ärztlich abgeklärt werden sollten.

Wie kann man Diabetes Typ 2 vorbeugen bzw. den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen?

Neben den genetischen Faktoren hängt es vor allem vom persönlichen Lebensstil ab, ob die Erkrankung ausbricht. So gelten Übergewicht und Bewegungsmangel als die größten Risikofaktoren für Diabetes. Zwei englische Studien konnten zeigen, dass sich auch nach bis zu zehn Jahren eine Diabetes-Erkrankung bessern kann und oder sogar heilen lässt. Bei 86 Prozent der Studienteilnehmer, die innerhalb eines Jahres über 15 Kilogramm abgenommen haben, normalisierten sich die Blutzuckerwerte und sie konnten anschließend auf eine Medikamenteneinnahme verzichten.

Sie sind Diabetiker und möchten abnehmen?

Dann starten Sie jetzt mit der Precon Diät – Ihrer Gesundheit zuliebe. Alle Precon Produkte (Shakes, Suppen und Riegel) sind bei Diabetes (Typ 1 und 2) sehr gut geeignet, da sie nur eine geringe blutzuckersteigernde Wirkung haben. Dadurch verringert sich der Insulinbedarf und die Bauspeicheldrüse wird entlastet. Der Körper hat damit günstige Bedingungen für den Fettabbau und Sie schützen gleichzeitig Ihre Muskelmasse vor dem Abbau. Mit der Precon Diät haben Sie die besten Voraussetzungen, Ihr Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig Ihre diabetische Stoffwechseleinstellung zu verbessern. Auch andere Begleiterkrankungen, wie Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen oder eine Fettleber, bessern sich während der Diät, so dass Sie Ihre gesundheitlichen Risiken deutlich reduzieren.

Was Sie während der Diät beachten sollten?

Wichtig ist bei chronischen Erkrankungen immer, vor Beginn der Diät mit dem Arzt zu sprechen, insbesondere wenn Sie Medikamente (Antidiabetika) einnehmen oder Insulin spritzen. Die Dosierung blutzuckersenkender Medikamente muss an die verminderte Kalorienzufuhr (ca. 1000 – 1200 kcal) angepasst werden, um das Risiko einer Unterzuckerung zu vermeiden. Die erforderliche Dosisreduzierung sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt ab.

Hier können Sie einen Informationsbrief für Ihren behandelnden Arzt sowie eine Liste der Kohlenhydratgehalte und Broteinheiten aller Precon Produkte anfordern.

Häufig können im Laufe der Gewichtsreduktion mögliche Begleitmedikationen verändert bzw. reduziert werden, wenn sich die Stoffwechsellage bessert. Dieser positive Effekt ist oft schon nach wenigen Kilos Gewichtsabnahme festzustellen. Auch aus diesem Grund ist eine regelmäßige ärztliche Betreuung wichtig.

Messen Sie während der Diät auch regelmäßig Ihren Blutzucker, um eine mögliche Unterzuckerung schnell zu erkennen bzw. zu vermeiden.

Starten Sie jetzt die Diät und senken Sie Ihr persönliches Diabetesrisiko. Bei weiteren Fragen zum Thema Diabetes und zu Ihrer Precon Diät stehen Ihnen unsere Ernährungsexperten gerne zur Verfügung. Und für alle, die noch mehr wissen wollen: Ausführliche Diabetesberatung sowie Ernährungsschulungen gibt’s beim Arzt oder einer Diätassistentin.

Shakes, die
schmecken

Greifen Sie zu Genuss!
Denn eine Diät muss schmecken.

box shakes volleBreite desktop und mobile1

Shakes, die schmecken

Greifen Sie zu Genuss!
Denn eine Diat muss schmecken.

box shakes volleBreite desktop und mobile1

Shakes, die schmecken

Greifen Sie zu Genuss!
Denn eine Diat muss schmecken.

print