Frühstücken oder nicht: Wie wichtig ist die erste Mahlzeit des Tages?

Autor: Datum: 26.April 2017

Frühstücken wie ein Kaiser, mittags wie ein König essen und abends wie ein Bettelmann. Kennen Sie diesen Spruch noch? Wie viel Wahrheit steckt da noch drin? Hat das Frühstück noch den Stellenwert von damals –  als wichtigste Mahlzeit des Tages, die keinesfalls ausfallen sollte?

Diverse Studien beschäftigen sich immer wieder mit dem Thema, kommen aber zu keinem eindeutigen Ergebnis. Da die Studien sehr unterschiedlich aufgebaut sind, ist es auch schwierig zu entscheiden, welchen Ergebnissen man Glauben schenken kann und welchen weniger.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, nach deren Ernährungsempfehlungen wir uns richten, hält nach wie vor ein gesundes, ausgewogenes Frühstück für wichtig, um die Energie- und Nährstoffspeicher des Körpers am Morgen wieder aufzufüllen. Die gute Nachricht für Frühstücksmuffel ist allerdings, dass Menschen, die morgens einfach keinen Hunger haben, nicht partout frühstücken müssen. Wichtig ist, dass die Nährstoff- und Energiebilanz insgesamt stimmt – über den Tag verteilt oder auch über einen größeren Zeitraum, beispielsweise eine Woche. Nicht jeder Tag muss gleich sein.

Einige Vorteile scheint ein ballaststoffreiches Frühstück aber offensichtlich zu haben. Eine umfangreiche europäische Studie ergab, dass Kinder, die ausgewogen und ballaststoffreich frühstücken, ein geringeres Risiko haben an Diabetes Typ 2 zu erkranken. „Frühstückern“ werden insgesamt auch bessere Ernährungsgewohnheiten zugeschrieben. Menschen, die frühstücken, bewegen sich auch mehr als diejenigen, die nicht frühstücken, ergab die Beobachtung einer anderen Studie. Ob dieses Ergebnis allerdings wirklich verallgemeinert werden kann, ist fraglich.

Schadet es, das Frühstück einzusparen? Das eher nicht, aber der Schlüssel zum Erfolg zum Abnehmen ist  der Frühstücksverzicht auch nicht. Zwar gibt es Studien, die zeigen, dass man ohne Frühstück Kalorien einspart, weil in den anderen Mahlzeiten nicht viel mehr gegessen wird, aber der Unterschied hängt natürlich auch davon ab, wie das eingesparte Frühstück aussieht.

Letztendlich muss jeder individuell entscheiden, mit welcher Variante – mit oder ohne Frühstück –  er sich gut und fit fühlt. Im Precon Drei-Mahlzeiten-Prinzip hat das Frühstück allerdings seinen berechtigten Platz in der Mahlzeitenfolge. Das Abnehmen ohne Hungergefühl ist so einfacher umsetzbar und man kann sicher sein, dass man gut versorgt ist. Ein Start in den Tag mit einem Shake ist sicher auch für jemanden, der ungern frühstückt, leicht machbar.

Gratis Diätplan anfordern
Mit vielen Diät-Tipps, feinen Rezepten uvm.

Ähnliche Beiträge